34/113 Khao Sok National Park

Hallo ihr Lieben!

Der Khao Sok National Park ist mein bisheriges Thailand Highlight!

Vor einigen Tagen haben wir eine 2- tägige Dschungel Tour durch Thailands 730 km2 großen Khao Sok Nationalpark gemacht, der uns mit seiner atemberaubenden Naturschönheit in seinen Bann gezogen hat.

Mit seiner wunderschönen Flora und Fauna, einem glasklarer Süßwasser See, umrandet von hohen Bergen und riesigen Dschungelflächen die eine große Tierwelt zu bieten haben, ist der Khao Sok ein Paradies für Naturliebhaber und Ruhesuchende.

Ob mit einem Longtailboot oder einem Kajak, durch das glatte Wasser des Nationalparks zu fahren hat etwas ganz Magisches.

Man kann den Geräuschen der Tiere im Dschungel lauschen oder an ruhigeren Flecken die absolute Stille genießen, zur Entspannung für Körper und Geist dient beides.

Selbständig durch den See des Nationalparks zu kajaken zählt zu meinem favorisierten Fortbewegungsmittel im Khao Sok, da man nur für sich alleine ist und die Ruhe genießen kann.

Das Longtailboot war jedoch unser gängigstes Fortbewegungsmittel, da wir die meiste Zeit in einer Gruppe und mit einem Tourguide verbracht haben, um den Park zu erkunden.

Wir haben in der Abenddämmerung und im Morgengrauen eine Safari gemacht um Dschungeltiere zu entdecken.

Der Nationalpark beheimatet zwischen unzähligen Schmetterlingsarten auch drei verschiedene Affen Arten, Vögel aus der Familie der Tukane sowie Tiger und Elefanten, die sich aber leider sehr selten blicken lassen.

In der Regenzeit, in der wir uns momentan befinden, kommt es generell weniger zu Tiersichtungen, da das Dschungelinnere mit genügen Wasser versorgt ist, sodass die Tiere nicht ans Ufer müssen um Wasser zu trinken.

Wir hatten jedoch Glück und konnten zwei der drei Affen Arten entdecken und auch die Vögel der Tukan Familie blieben uns nicht verwehrt.

Auch Fische hat der Khao Sok reichlich zu bieten. So erzielt der heimische Fischer meist einen guten Fang und versorgt damit die Menschen außerhalb.

An einem Tag haben wir ein Dschungel Trekking unternommen, welches uns durch einige Flüsse, Wasserfälle und reichlich Schlamm führte.

Barfuß und mit einigen Schmerzen verbunden haben wir die drei stündige Wanderung meisterlich absolviert.

Falls ihr auch überlegt mal eine Wanderung durch den Dschungel des Khao Soks zu machen ein kleiner Tipp: nehmt nicht eure guten Wanderschuhe mit auf diesen Ausflug. Vor allem in der Regenzeit ist es oft sehr nass und man muss durch viele Flüsse oder Wasserfälle laufen.

Klar, gute Trekkingschuhe können das ab aber versucht diese dann mal wieder trocken zu bekommen wenn ein tropisches Klima herrscht und Luftfeuchtigkeit enorm

hoch ist.

Besser ein paar alte Sportschuhe einpacken oder sich welche für ca. einen Euro bei eurer Unterkunft ausleihen.

Der Hike ist zwar barfuß machbar aber entspannter ist es definitiv wenn man ein festes Schuhwerk an den Füßen trägt. 😉

Auch eine Wanderung in eine Höhle ist Teil der Tour. Mit Kopflampe und Badesachen ausgerüstet geht es in einen Felsspalt der zu einer Höhlenlandschaft führt.

Leider war die Strömung an diesem Tag zu stark, sodass wir nicht die volle Wanderung absolvieren konnten und nur einige Meter durch die Höhle laufen/schwimmen durften.

Teilweise war das Wasser so hoch, dass man gerade den Kopf über Wasser halten konnte und sich mit der Kopflampe irgendwie den Weg erkämpfen musste.

Angst vor Wasser oder Dunkelheit sollte man hierbei nicht haben.

Falls doch, hat man natürlich immer die Möglichkeit draußen zu warten, es wird niemand zu irgendetwas gezwungen.

Mit Schlamm bedeckten Körpern sprangen wir nach der Wanderung in den See und fielen erschöpft in unsere kleinen Bambushütten auf dem Wasser.

Am Abreisetag legten wir noch einen kleinen Stopp bei einer Tropfsteinhöhle ein die Heimat von hunderten Fledermäusen war.

Der letzte Halt, eine aneinander Reihung von Felsen die mitten im Wasser „schwimmen“, ermöglichte uns allen nochmal einen Klippen Sprung in das tiefe Wasser des Sees.

Der Ausflug in den Nationalpark war ein voller Erfolg und jeder der eine Thailandreise plant sollte den Khao Sok Nationalpark in seine to-do Liste aufnehmen.

Ob auf eigene Faust oder mit einem Tourguide, es gibt so viel zu sehen dass man fast eine Reizüberflutung erleiden könnte, was in diesem Fall aber nur positiv ist.

Ich persönlich konnte meine Kamera kaum still halten, es gab zu viele schöne Fotokulissen die man festhalten musste.

Dieser Ausflug hat mich einfach nur glücklich gemacht.

Wir sind jetzt noch ein paar Tage auf Koh Chang und dann geht es schon weiter nach Kambodscha, die Zeit verfliegt so schnell.

1/3 unserer Reise ist schon rum.

Neue Abenteuer folgen bestimmt schon bald!

Bis dahin: Sunny side up! ☀️

Eure Mi <3

Schreibe einen Kommentar